Kufsteinerland

Ayurveda am Bauernhof

Augen zu. Tief durchatmen.

hd-hof-kueche-regionale-produkte
Regionale Produkte verkosten und probieren

Manchmal habe ich das Glück Plätze kennenlernen zu dürfen, die mich dem Himmel ein kleines Stück näher erscheinen lassen. So durfte ich kürzlich im Rahmen der Hof.Küche den "Lindlhof" in Thiersee besuchen. Einen Kraftplatz für die Seele. Und auch für das leibliche Wohl, wie sich beim Essen herausstellen sollte.

Auf zum Hof

Treffpunkt für den unvergesslichen Abend auf dem Bauernhof, der zum Ayurveda Resort Sonnhof gehört, war der Kirchplatz in Mitterland. Von dort aus wurden wir - im alten VW-Bus auf Strohballen - zu Hof gebracht. Dort angekommen, empfingen uns die Gastgeber Lisa und Stefan Mauracher, um auf besonders charmante Weise viel Wissenswertes über den Hof zu erfahren. Werden dort doch tatsächlich ein Großteil der Kräuter, Gemüse- und Obstsorten angebaut, die in der Küche des Ayurveda Resort Sonnhof ihre Verwendung finden.

Auch die Eier der gackernden Hühner am Hof, liefert Landwirt Chis täglich ins Hotel. Wir sind begeistert. Auch von den herrlich erfrischenden und gesunden Säften der Saftmanufaktur Bergblut, die uns als Aperitif gereicht wurden.

Sodann, hinein in die gute Stube

Ich, als olfaktorischer Mensch, merke sofort beim Eintreten ins alte Bauernhaus - hier wurde geräuchert - und zwar nach allen Regeln der Kunst. Ein wunderbares Raumklima gepaart mit geschmackvoller Dekoration. Einfach zum Platz nehmen, und Wohlfühlen.

Serviert wurden allerhand ayurvedische Köstlichkeiten, zubereitet aus teils selbstangebauten sowie lokalen Produkten, gepaart mit einer wunderbaren Weinauswahl. Ein lukullischer Auszug aus dem hauseigenen Ayurveda Kochbuch.

hd-hof-kueche-regionale-produkte-probieren
Ayurvedische Köstlichkeiten

Ohne Fleisch, das war die große Überraschung. Herzhaft und gut. Nachschlag inklusive. Das war die zweite Überraschung. Für die eingefleischten Fleischesser unter der Gästeschar. Begeistert und zufrieden. Bis in die frühen Morgenstunden.

0 Kommentar(e)

Mehr Kommentare
Noch keine Kommentare zu diesem Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. *Pflichtfelder

Das könnte Sie auch interessieren