Kufsteinerland

Erler Passionsspieler erlebten den Mythos Israel

Inspirationen sammeln im Heiligen Land Israel

Die Passionsspiele Erl finden nach sechs Jahren Wartezeit endlich wieder statt. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Auch bei den Einwohnern der Tiroler Gemeinde Erl ist dies bereits spür- und sichtbar. Die Haare werden immer länger und die Männer lassen sich die Bärte nicht mehr kürzen.

Eine Gruppe der rund 500 Laiendarsteller (man beachte – das ist ein Drittel der Einwohner des Ortes) machte sich diesen Sommer auf den langen Weg in das Heilige Land Israel um den Spuren von Jesus zu folgen. Unter ihnen war auf Pfarrer Mag. Thomas Schwarzenberger.

Spuren_Jesus_Israel_Darsteller_Gruppe
Auf den Spuren Jesus

Im ersten Teil der Reise wohnten sie in einer für das Land typischen Lebensgemeinschaft, im Kibbutz El Mul Golan (südlich vom See Genezareth). Dort entdeckte die Gruppe den Berg der Seligpreisung, die Brotvermehrungskapelle, fuhren auf dem See Genezareth und schöpften Wasser aus der Taufstelle Jardenit.

Im zweiten Teil der Reise verbrachten sie zentral in Jerusalem und konnten so abends die Grabeskirche in ruhiger, touristenbefreiter Atmosphäre erleben. Die Kreuzweg Stationen in der Altstadt von Jerusalem auf der Via Dolorosa wurden von uns Passionsspielern natürlich besonders bewusst wahrgenommen. Beeindruckend für die Erler waren auch die Menschen an der Klagemauer, die innbrünstig ihren Glauben leben und zum Ausdruck bringen.

Viele weitere Erlebnisse wie der Tempelberg in Jerusalem, die Bergfeste Masada, Baden im Toten Meer, Besuch der Geburtsbasilika in Betlehem, Einkehr im Österreichischen Hospiz und vieles mehr ließen die Woche in Israel zu einem unvergessenen Erlebnis werden.

Die Mischung von religiöser und kultureller Information, kulinarischen Genüssen, spürbarer Lebendigkeit der Bewohner, Gemütlichkeit und Glaubenserkenntnissen an den originalen Schauplätzen war ein unglaubliches Ereignis für die Laiendarsteller der Erler Passion. Nicht zuletzt durch Morat, den sachkundigen und einfühlsamen Reiseführer und Pfarrer Mag. Thomas Schwarzenberger, der von seinen Erfahrungen aus seiner gelebten Zeit in Jerusalem vor 30 Jahren noch viele Details einbringen konnte.

Abendmahl_Passionsspielverein_Erl_Kitzbichler
Abendmahl Passionsspielverein
Klein_Maria_Jesus_Passionsspielverein_Erl_Kitzbichler
Eine jahrhundertealte Tradition neu interpretiert

Insgesamt war die Reise eine passende Einstimmung auf die bevorstehenden Passionsspiele Erl vom 26. Mai bis 05. Oktober 2019.

0 Kommentar(e)

Mehr Kommentare
Noch keine Kommentare zu diesem Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. *Pflichtfelder

Das könnte Sie auch interessieren