Kufsteinerland

Out of the Box

Oder auch: Ein Markt, wie ihn Kufstein noch nie gesehen hat.

Vier Master-Studenten. Ein Projekt. Der Titel: Flohmarkt. Die Ausgangsvoraussetzungen am 07. Oktober 2016 schienen eindeutig – doch manchmal kommen die Dinge bekanntlich anders als man denkt. Ein Flohmarkt im Kufsteinerland? Langweilig! Ein Markt, der mit Traditionen bricht und ein neues Highlight schafft? Viel besser! Und so fanden am 12. Jänner 2017 von 16 bis 22 Uhr circa 300 Besucher ihren Weg ins Vitus & Urban, um einen ganz besonderen Abend mit Ausstellern, Tauschbörse und Live-Musik zu erleben – und damit einen Abend, der uns als Organisations-Team noch lange in glücklicher Erinnerung bleiben wird. Aber beginnen wir doch einmal von vorne …

Eine außergewöhnliche Idee entsteht

„Wir müssen einen bleibenden Eindruck hinterlassen und was ganz Besonderes auf die Beine stellen“ – der erste Satz unseres Projekt-Coaches Philipp Gamper war eindeutig, und somit stand fest: Das wird kein gewöhnlicher Flohmarkt. Doch wo fängt man an, wenn man eigentlich nichts außer einem Datum hat? Kein Titel, kein Budget, keine Location. Die einzige Idee, die uns von Anfang an nicht mehr loslassen wollte, war die Vorstellung, eine Tauschmöglichkeit für nie gewollte Weihnachtsgeschenke zu schaffen. Aber das allein war zu wenig. Es musste Hilfe her – und die kam in Form von Christine Reitinger, Organisatorin des Koffermarktes in Hall. Nach einem Besuch vor Ort stand fest: Die Tauschmarkt-Idee bleibt und wird durch Aussteller und Live-Musik ergänzt. Klar war auch, dass es eine Indoor-Location sein muss, und so kam das Vitus & Urban ins Gespräch: ein tolles, neues Weinlokal im Herzen von Kufstein. Da uns Koffer in einem Weinlokal etwas unpassend erschienen, sollten Weinkisten dem ganzen Markt einen besonderen Charme verleihen. Die Idee von OUT OF THE BOX war geboren.

Von der Idee zum fertigen Markt

Idee ja, aber nur noch zwei Monate Vorlaufzeit? Eigentlich viel zu wenig, um einen ordentlichen Markt auf die Beine zu stellen. Zum Glück hat uns das nicht davon abgehalten, trotzdem kreativ zu werden, und zwar auf eine ganz eigene und persönliche Weise. Und so nahm er Formen an, unser Markt der besonderen Art…
Natürlich musste es zunächst einmal tolle Dinge zu kaufen geben, damit die Veranstaltung den Titel Markt auch verdient. Holz-Sonnenbrillen, Schmuck, Taschen, Kleidung, Almprodukte, gesunde Sportlernahrung – bei der Auswahl der Aussteller haben wir deshalb nichts dem Zufall überlassen. Sie sollten nicht nur zu unserer Idee passen, sondern auch für jeden Besucher etwas Besonderes bieten.

Ebenso gezielt wurde die musikalische Begleitung für den Abend ausgewählt. Ok, zugegeben: Wir wollten sie unbedingt, denn an Lisa Mauracher führt in Kufstein einfach kein Weg vorbei. Und sie hat sofort zugesagt. Der Wahnsinn! Mit „die wohngemeinschaft“ konnten wir auch den zweiten Slot hervorragend besetzen. Drei Musiker, zwei Gitarren und zwei unglaublich tolle Stimmen, besser ging es nicht.

Das Konzept wächst zusammen

Kommen wir zurück zum Anfang und zu der Idee, mit der alles begann: Die Tausch-Area. Sie sollte ganz klar das zentrale Element in unserem Konzept bleiben. Warum? Natürlich fanden wir die Vorstellung, ungewollte Weihnachtsgeschenke wieder loszuwerden einfach witzig. Viel entscheidender war aber der soziale Gedanke dahinter. Es heißt Geben und Nehmen und nicht nehmen und gehen – ein vermeintlich einfacher Spruch und doch so wichtig. Also wurde für unsere Tausch-Area Wertigkeit bewusst außer Kraft gesetzt und der OOTB-Coin ins Leben gerufen. Maximal zehn Gegenstände durften pro Person zum Tausch abgegeben werden, dabei lautete die Devise: Jeder Gegenstand ist einen Coin wert – nicht mehr und nicht weniger.

Die "Währung" des Abends.

Um das Konzept abzurunden, musste natürlich noch unser zentrales Element präpariert werden: 50 Weinkisten. Jede einzelne von ihnen sollte von beiden Seiten mit dem Kufstein „K“ gebrandet werden. Man gebe also vier Studenten ein Brandeisen in die Hand und hoffe auf das Beste. Und was sollen wir sagen? Sie sind toll geworden!

Damit waren auch die letzten Vorbereitungen abgeschlossen. Es war an der Zeit …

Der große Tag

Vitus & Urban. 16 Uhr. Sechs Aussteller und 50 Weinkisten sind an Ort und Stelle, das Tauschregal bereit. Der Soundcheck ist abgeschlossen. Vier Leute schauen gespannt auf die Tür und warten. Wird das Konzept angenommen? Bringt überhaupt jemand was zum Tauschen mit? Kommen wirklich genügend Besucher? Die Tür öffnet sich. Und dann kamen sie. Nach und nach und es wurden immer mehr! Und tatsächlich steuerten die ersten Besucher gezielt das Tauschregal an. Auch der Andrang bei den Ausstellern wurde immer größer und bei Lisa Mauracher’s Auftritt um 19:30 Uhr war dann auch wirklich jeder Sitz- und Stehplatz besetzt. Selbst mit offiziellem Markt-Ende um 22:00 Uhr war das Lokal noch gut gefüllt – ein schöner Anblick.

Im Laufe des Abends konnten wir so circa 300 Besucher begrüßen – eine beachtliche Zahl, bedenkt man die Größe des Vitus & Urban. 130 Gegenstände haben ihren Weg in unser Tauschregal gefunden. Zwar haben nicht ganz so viele den Besitzer gewechselt, aber die übriggebliebenen Sachen spenden wir noch an soziale Einrichtungen. Wir geben, und das freut uns.

Es ist immer noch etwas unwirklich, wenn wir an den Abend zurückdenken. Wir hatten gehofft, dass sich die wochenlange Arbeit auszahlen wird, aber mit so einem Andrang haben wir nicht gerechnet. Vielleicht haben wir uns auch einfach nicht getraut, daran zu glauben. Die vielen lachenden und zufriedenen Gesichter haben uns jedoch gezeigt, dass wir da vielleicht wirklich was ganz Besonderes geschaffen haben.

Ein paar letzte Worte

Bleibt noch zu sagen: Danke, dass ihr alle da wart! Und vielen Dank an unsere Partner für die großartige Unterstützung und dafür, dass ihr an unsere Idee geglaubt habt. Das gilt insbesondere Michael Frödrich, Anja Trösch und dem Team vom Vitus & Urban für das Bereitstellen der Location und den tollen Service an dem Abend. Außerdem danke an den TVB Kufsteinerland, die FH Kufstein Tirol und insbesondere dem Studiengang SKVM unter Leitung von Mag. Monika Kohlhofer, die ÖH FH Kufstein, die Kufstein Galerien und KTM Bike Industries für die finanzielle Unterstützung!

22
Das OUT OF THE BOX Team - wir sagen Danke!

Vier Master-Studenten. Ein Coach. Ein Projekt. OUT OF THE BOX. Es war großartig!

0 Kommentar(e)

Mehr Kommentare
Noch keine Kommentare zu diesem Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. *Pflichtfelder

Das könnte Sie auch interessieren