Kufsteinerland

Das Höhlensteinhaus in Langkampfen

Immer eine Wanderung und Einkehr wert

Das Kufsteinerland birgt viele Schätze. So sind die Kala Alm oder das Pendlinghaus wohl Fixpunkte im Erlebniskalender vieler Gäste und Einheimische. Nicht weit entfernt, sozusagen in der direkten Nachbarschaft, verbirgt sich jedoch noch ein kleines, ganz besonderes Juwel: Das Höhlensteinhaus, welches eingebettet in idyllischen Almwiesen auf 1.259 m liegt. Alles was ihr über den romantischen Berggasthof wissen müsst und wie ihr ihn erreicht, verraten wir euch in diesem Beitrag.

hoehlensteinhaus_panorama (c)ofpkommunikation
Das Höhlensteinhaus in Langkampfen ist der perfekte Ort für eine verdiente Einkehr nach einer wundervollen Wanderung.

Wie komme ich zum Höhlensteinhaus?

Du kannst entweder von Langkampfen aus oder von Thiersee aus auf den Höhlenstein wandern. Hier die Unterschiede im Überblick:

Ausgangspunkt Dauer Höhendifferenz
Thiersee ca. 1,5 Stunden 320 Höhenmeter
Niederbreitenbach (Langkampfen) ca. 2,5 Stunden 700 Höhenmeter

Wanderung von Thiersee: Wir haben uns dieses Mal für den Aufstieg von Thiersee aus entschieden. Diese Route ist weniger anspruchsvoll und eignet sich bestens für eine Wanderung mit der ganzen Familie: Auf gut beschilderten sowie leicht begehbaren Pfaden geht’s munter hinauf auf den Höhlenstein.

Am Anfang ist die Fahrt von Kufstein über die Thierseestraße hinauf nach Thiersee noch dieselbe wie bei einem Ausflug zum Pendling. Doch um das einzigartige Platzerl zu finden, geht es dieses Mal weiter nach Hinterthiersee. Dort angekommen, führen mehrere Wege nach oben. Es kann gleich im Dorfzentrum über Modal losgehen, beim Hotel Thaler oder direkt von der Jausenstation Wieshof bei der Skiabfahrt. Wer der Beschilderung „Höhlensteinhaus“ folgt, wird zu einer der wundervollsten Almen im Kufsteinerland geführt.

Welche Jahreszeit eignet sich für die Wanderung zum Höhlensteinhaus am besten?

Im Grunde kann das Höhlensteinhaus von Anfang Mai bis zum Wintereinbruch problemlos bewandert werden. Bei geringer Schneelage ist der Aufstieg sogar in den Wintermonaten möglich. Besonders eindrucksvoll gestaltet sich die Wanderung (oder auch die Radtour) zum Höhlenstein jedoch im Spätsommer. Zu dieser Jahreszeit kann die schöne Landschaft durch den Wald hinauf zum Höhlensteinhaus besonders intensiv und sinnlich wahrgenommen werden. Immer wieder gelangt man zu herrlichen Lichtungen mit tollen Anblicken der felsigen Bergmassive, bis man es schlussendlich auf der Anhöhe des letzten kleinen Anstieges sieht - das Höhlensteinhaus.

hoehlensteinhaus_aussenansicht_herbst_langkampfen (c)ofpkommunikation
Auf der großen Sonnenterasse des Höhlensteinhauses macht die Einkehr gleich noch mehr Freude.

Was erwartet mich auf der Alm?

Oben angekommen wartet bereits Familie Erharter auf ihre Gäste. Das urige Haus liegt inmitten saftiger Almen mit eigenem Garten und den freilaufenden Hühnern, die sich immer auf neue Leute freuen. Jeder wird wie ein Stammgast behandelt und so hat man das Gefühl, bei guten Freunden auf Besuch zu sein. Die Kinder dürfen sich gerne am Spielplatz vergnügen, während die Eltern es sich auf der Terrasse einfach nur gut gehen lassen, eine Tasse Kaffee trinken oder eine der hausgemachten Spezialitäten genießen. Besonders zu empfehlen: die "Schweinshaxn" oder das "Truthahnessen“. Sollte der Wettergott nicht zu einhundert Prozent mitspielen, ist die wundervolle Holzstube mit dem Kachelofen ein Platz, der seinesgleichen sucht.

hoehlensteinhaus_stube (c)ofpkommunikation
Bei kühleren Temperaturen lädt die gemütliche Gaststube des Höhlensteinhauses zum Verweilen ein.

Welche Gipfel kann ich vom Höhlensteinhaus aus erklimmen?

Von der Terrasse aus ist es schon erkennbar, das Gipfelkreuz des Feuerköpfls. Der Aufstieg vom Höhlensteinhaus aus ist nicht anstrengend und dauert nur noch etwa zehn bis fünfzehn Minuten. Hat man den Gipfel erst einmal erreicht, wird einem klar, warum sich der Abstecher zum Gipfelkreuz auf jeden Fall lohnt. Von hier aus hat man einen traumhaften Blick auf das Inntal und das Kaisergebirge. Das Feuerköpfl könnte also durchaus als kleiner Bruder vom Pendling gelten.

wanderweg_hoehlenstein_langkampfen (c)ofpkommunikation
Im Spätsommer ist die Wanderung zum Höhlenstein besonders eindrucksvoll.

Na, bist du bereit für dein nächstes Wanderabenteuer? Das Höhlensteinhaus wartet nur darauf, von dir entdeckt zu werden. Tipp: Wenn du es lieber sportlicher angehst, bietet sich die konditionell anspruchsvolle Tageswanderung zur Eishöhle, auf welcher du ebenfalls den Berggasthof Höhlenstein passierst, an.

1 Kommentar(e)

Günter Amrhein

11.09.2020 - 22:34 Uhr

Stammgast seit 50 Jahren.

Mehr Kommentare
Noch keine Kommentare zu diesem Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. *Pflichtfelder

Das könnte Sie auch interessieren

Water!

Active & nature

von Sylvia Dreher

Water!