Kufsteinerland

Prachtvolle Prozession zu Pferd

Ein besonderes Jahr für den Leonhardiritt in Thiersee

Unmittelbar vor dem Gedenktag des heiligen Leonhard, Schutzpatron des Viehs und vor allem der Pferde, am 6. November kann man in Thiersee einen ganz besonderen Viehumtrieb bewundern. An jedem letzten Sonntag im Oktober ziehen beim Leonhardiritt prachtvoll geschmückte Rösser, imposante Gespanne und stolze Reiter von Mitterland nach Hinterthiersee. Zu verdanken haben wir dieses traditionsreiche Event dem Noriker Pferdezuchtverein Thiersee. Warum dieses Jahr ein besonderes für den Leonhardiritt ist, weiß der Obmann des Vereins, Daniel Kaindl.

hd-umzug-leonhardiritt-thiersee

Katharina: Lieber Herr Kaindl, können Sie uns kurz erklären, wie der Leonhardiritt entstanden ist?

Daniel Kaindl: Beim Rückzug brandschatzte die bayerische Festungsbesatzung 1704 den Ort Thiersee. In Panik flohen die Menschen nach Hinterthiersee und beteten in der St. Nikolauskirche um Hilfe. Der Feind zog schließlich ab, ohne noch mehr Schaden anzurichten. Deshalb beschloss die Bevölkerung von Thiersee den Schutzheiligen der Kirche St. Nikolaus und St. Leonhard in Dankbarkeit einen Festumzug mit Vieh und geschmückten Fuhrwerken in Hinterthiersee zu widmen.

Leonhardiritt_Thiersee_Pferde_Gespann_Dorfplatz

Katharina: Welche Rolle spielt der der Noriker Pferdezucht Verein beim Leonhardiritt in Thiersee?

Daniel Kaindl: Der Noriker Pferdezuchtverein Thiersee ist Veranstalter dieses Brauchtums und organisiert diesen Umzug.

Katharina: Welche Pferde laufen beim Leonhardiritt mit?

Daniel Kaindl: Willkommen sind alle Rassen und Pferde, hauptsächlich nehmen aber Noriker an diesem Umzug teil.

Katharina: Was zeichnet diese Rassen aus?

Daniel Kaindl: Ein Noriker ist kraftvoll, gutmütig und elegant trotz seines Gewichtes.

Katharina: Was erwartet Interessierte am 27. Oktober?

Daniel Kaindl: Hauptsächlich geht es bei dem Umzug um Gelöbnis und Tradition. Die Musik umrandet diese Veranstaltung und die Bewirtung am Dorfplatz lädt die Gäste ein, die Veranstaltung bis zum Ende miterleben zu können.

Katharina: Wie viele Pferd-Reiter-Paare und Gespanne sind dabei?

Daniel Kaindl: Dies ist immer unterschiedlich, bei gutem Wetter sind es bis zu 80 Pferde, dieses Jahr sind davon 16 Gespanne.

Katharina: Wer kann beim Leonhardiritt mitmachen?

Daniel Kaindl: Jeder der ein Pferd besitzt, egal welche Rasse kann mitreiten oder einspannen und bei dieser Tradition mitmachen.

Katharina: Was ist das Besondere dieses Jahr?

Daniel Kaindl: Dieses Jahr feiern wir 3 Jubilare – 110 Jahre Norikerpferdezuchtverein Thiersee, den 315. Leonhardiritt und 25 Jahre Wiederbelebung des Leonhardirittes.

Katharina: Wo können Interessierte den Leonhardiritt am besten anschauen?

Daniel Kaindl: In Hinterthiersee auf dem Dorfplatz können die Zuschauer am besten den Umzug ansehen, dort findet auch die Vorstellung der Gespanne und Reiter statt sowie die Andacht und Pferdesegnung. Dort ist auch für Speis und Trank gesorgt.

Dorfplatz_Hinterthiersee_Zuschauer_Umzug_Leonhardiritt

Katharina: Worauf dürfen sich die Zuschauer am 27. Oktober besonders freuen?

Daniel Kaindl: Auf einen festlichen Umzug mit vielen Reitern und tollen Gespannen.

0 Kommentar(e)

Mehr Kommentare
Noch keine Kommentare zu diesem Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. *Pflichtfelder

Das könnte Sie auch interessieren