Kufsteinerland

Eine Skitour zum Weinbergerhaus

Auf den Spuren des ehemaligen Kufsteiner Skigebiets

Heute nehme ich euch mit auf eine meiner Lieblings-Skitouren. Vorab: normalerweise bin ich kein Fan von Skitouren ohne Gipfelsieg, ohne ausgesetzte Grate, ohne steile Rinnen. Das muss schon eine besondere Tour sein, die mich ohne die erwähnten Kriterien lockt. Und genau das tut die Skitour aufs Brentenjoch. Rauf zum Weinbergerhaus steht nicht das technische Aufstiegs-Können, nicht die steilen Abfahrten, nicht die Höhe des Berges im Vordergrund. Nein, vielmehr geht es darum den Alltag hinter sich zu lassen, um das Zusammenkommen mit Gleichgesinnten oder einfach das Genießen von warmem Ingwertee in der Stube.

Weinbergerhaus_Winter_Panorama_Huetten_Schnee
Das Weinbergerhaus im Winterkleid - kurz vor Sonnenuntergang

Fangen wir mit der Geschichte der „berühmten“ Skiabfahrt an:

Bereits 1971 wurde der Kaiserlift zum Brentenjoch eröffnet. Bis 2011 ließ er die Wanderer und Skifahrer mit seinen 1er-Sesseln bis auf 1250 Meter hinauf schweben. Im Jahr 2011 wurden die Fahrten eingestellt, da der Kaiserlift keine Betriebsgenehmigung mehr bekam.

Zum 1. Mai 2015 wurde der Kaiserlift den neuen Auflagen entsprechend saniert und wieder in Betrieb genommen. Fun Fact: Der Kaiserlift Kufstein trägt immer noch 1er-Sessel, somit zählt er zu den 10 wenigen 1er-Sesselliften in ganz Österreich.

kaiserlift_kufstein_vanmey_photography_3
Der Kaiserlift mit seinen 1er-Sesseln

Nach Schließung des Liftes und dem nicht wieder aufgenommenen Winterbetrieb, ließen sich die Skifahrer der Region natürlich nicht davon abhalten ihren geliebten Stadtberg weiterhin im Winter zu begehen. Somit boomte das Skitourengehen am Brentenjoch und die ehemalige Piste ist alljährlich bereits nach dem ersten Schneefall fleißig gespurt. Da hier früher eine gesicherte Piste war, lässt sich die Aufstiegsroute optimal wählen.

Zur Strecke:

Ausgangspunkt ist der Kaiserlift-Parkplatz (der übrigens im Winter geräumt wird). Vom Parkplatz sind es lediglich ein paar Meter zum Skianschnallplatz. Neben der neuen Liftstation wird dann mit Ski gestartet.

Zunächst quert man ca. 300 Meter nach links, bis sich der erste Skihang zeigt.

Man bleibt am linken Rand der ehemaligen Piste (nicht mitten im Abfahrtsgelände aufsteigen – gilt auch für andere Skitouren) und steigt ca. 300hm auf.

Dann kommt man unter den Sesseln des Kaiserlifts an ein paar Häusern vorbei und über eine asphaltierte Straße. Über die Kuppe muss man wenige Meter abfahren (je nach Schneelage auch tragen) und sich dann links halten.

Hier führt auch ein Sommerweg, der „Hohlweg“, zum Brentenjoch hoch. Für den Aufstieg hält man sich links auf diesem Weg – Achtung: Der Hohlweg eignet sich nicht zur Abfahrt, die freie Fläche (Almwiese) rechts vom Weg benutzen. Nach wenigen Höhenmetern ist die Sicht wieder frei, der Weg führt aus dem Wald heraus.

In der folgenden leichten Rechtskurve zweigt man links ab und steigt dem Abfahrtsgelände nach auf. Im weiteren Verlauf des Aufstiegs kommt man unter anderem an der neuen Mittelstation des Kaiserlifts und später am bekannten „Schuss“ (kurze, steile, direkte Variante des Aufstiegs/der Abfahrt – kann rechts über den Weg übergangen werden).

Nach diesem sogenannten Schuss, kommt ein Stück Forstweg dem man folgt. Nun ergeben sich 2 Möglichkeiten für den Aufstieg: Die erste Abzweigung ist die kürzeste und führt direkt zur Bergstation des Kaiserlifts und weiter zum Weinbergerhaus.

Folgt man nun dem Forstweg, kommt man nach 2 leichten Kurven zur nächsten Abzweigung. Hier zweigt man wieder rechts ab und steigt von der „Hinterseite“ auf. Oben angekommen befindet man sich genau zwischen Jahnhügel (Bergstation Kaiserlift/Weinbergerhaus) und Gamskogel. Man zweigt also wieder rechts ab und steigt, immer dem Forstweg nach, den letzten kurzen Anstieg auf.

Insgesamt waren das dann 760 Höhenmeter und 3,5-4 Kilometer – Hut ab!

Einsteigerskitour_wunderschön_Schnee_Weinbergerhaus_Touren_Winter_Sonnenschein
Die Skitour zum Weinberghaus einfach traumhaft

Zur Kulinarik:

Oben angekommen, kann ich es mir oft nicht verkneifen, das kulinarische Angebot des Weinbergerhauses zu nutzen. Am liebsten trinke ich einen wärmenden Honig-Ingwer-Tee. Auch für hungrige Skitourengeher gibt’s reichlich Auswahl auf der Speisekarte.

Bei Skitourenbedingungen hat das Weinbergerhaus von Dienstag bis Freitag auch bis 22:00 Uhr geöffnet. Quasi perfekt für den Feierabend oder für die, die gern mal etwas länger sitzen bleiben. (Lampe nicht vergessen!)

Meine Empfehlung:

Die Skitour aufs Weinbergerhaus ist nicht nur wunderschön, sondern auch als Einsteigerskitour geeignet, da die Abfahrt durch das Befahren der Hänge von den zahlreichen „Gleichgesinnten“ meist in pistenähnlichen Zustand gebracht wird. Dennoch sollte man jederzeit im Hinterkopf behalten: Man befindet sich im freien Gelände.

Ob als gemütliches Wochenendprogramm oder als schnelle Feierabendtour: ein Abstecher zum Kufsteiner Hausberg zahlt sich immer aus!

0 Kommentar(e)

Mehr Kommentare
Noch keine Kommentare zu diesem Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. *Pflichtfelder

Das könnte Sie auch interessieren